In kurz:

Es sollten international anerkannte Standards genutzt werden, also FHIR, HL7v2, ICD, OPS, LOINC, SNOMED-CT etc.

In lang aus der Förderrichtlinie:

„Die Vorhaben sind nur förderfähig, wenn beim Austausch medizinischer Daten die vorhandenen international anerkannten technischen, syntaktischen und semantischen Standards – soweit verfügbar – zur Herstellung einer durchgehenden einrichtungsinternen und einrichtungsexternen Interoperabilität digitaler Dienste verwendet werden“

Dazu ist die nachfolgende Reihenfolge zu beachten:

1. Sofern ein über die KBV definiertes Medizinisches Informationsobjekt (MIO) oder ein Standard im Interoperabilitätsverzeichnis der gematik (vesta) als empfohlen ausgezeichneter Standard bzw. Profil enthalten ist, ist dieses MIO bzw. dieser Standard bzw. Profil zu verwenden.

2. Sofern kein MIO und kein Standard bzw. Profil in vesta enthalten ist, die als Lösung für die jeweilige Fragestellung herangezogen werden kann, stehen die folgenden Optionen zur Auswahl:

2.1. Eine entsprechende Lösung kann über einen existierenden offenen, internationalen anerkannten Schnittstellen- und/oder Interoperabilitätsstandard umgesetzt werden, z. B. durch eine FHIR-Profildefinition oder ein IHE-Integrationsprofil.

2.2. Eine entsprechende Lösung wird über ein selbst definiertes Profil1 über einen oder mehrere existierende offene, international anerkannte Schnittstellen- und/oder Interoperabilitätsstandards umgesetzt, z. B. durch Kombination und/oder Erweiterung von mehreren HL7-FHIR-Profildefinitionen.

In beiden Fällen sind verwendete Standards bzw. Profile im Interoperabilitätsverzeichnis vesta nach § 291e SGB V anzumelden.

Als offene, international anerkannte Standards gelten insbesondere:

− alle Standards von ISO/CEN/CENELEC, HL7, NEMA (u. a. DICOM) sowie deren Profilierungen durch HL7 und IHE,

− alle auf der Webseite des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte veröffentlichten Semantikstandards (ehemals durch DIMDI veröffentlicht) sowie LOINC und SNOMED-CT, welcher ab dem 1. Januar 2021 genutzt werden kann,

− Profile von offenen, anerkannten internationalen Standards, die ein ordentliches Konsentierungsverfahren bei einer nationalen Standards Developing Organization (SDO) mit Schwerpunkt Gesundheitswesen oder im nationalen Interoperabilitätsforum durchlaufen haben, im Besonderen die deutschen FHIR-Basisprofile