Der Maximalförderbetrag soll jedem Krankenhaus in einem Bundesland eine faire Chance auf einen Teil der Fördersumme geben. Er begrenzt die maximale Antragssumme, die ein Krankenhaus im ersten Schritt des Verfahrens beantragen kann.

Je nach Bundesland kann im Anschluss an die erste Phase des Verfahrens ein Nachrückverfahren stattfinden, in dem zusätzliche Vorhaben bewilligt werden können um überschüssige Gelder zu verteilen.

Ein Krankenhaus hat allerdings keinen Anspruch darauf, dass es den vollen Maximalförderbetrag erhält. Werden z.B. in Phase 1 Anträge abgelehnt oder falsch eingereicht, kann die tatsächliche Fördersumme unterhalb des Maximalförderbetrags liegen.

Auch ist es nicht möglich, nach der Antragsstellung Mittel von einem Vorhaben auf ein anderes umzuverteilen.